Unsere Traumhochzeit

Unsere Traumhochzeit am 03.07.2020 im Schloss Teutschenthal

{

Unser wunderschönes Hochzeits-Wochenende war angebrochen und bereits am 02.07.2020 sind wir und die engsten aus unserer Familie angereist. Wir haben im wunderschönen Schloss Teutschenthal geheiratet und gefeiert. Den Donnerstag haben wir zum Dekorieren und vorbereiten genutzt. Dank der vielen Zimmer im Schloss konnten wir beide Tage auch direkt hier schlafen. Den Saal haben wir am Vortrag schon gemietet und konnten unserer Kreativität freien Lauf lassen. Es war insgesamt sehr entspannt und schön, den großen Tag damit einzuleiten. 

 

Freitag, der 03.07.2020 6:00Uhr – Für mich ist die Nacht vorbei, ich kann nicht mehr schlafen vor Vorfreude. Die Nacht habe ich mit meiner Trauzeugin in meiner Hochzeitssuite verbracht und mein Mann schlief ganz traditionell in einem anderen Zimmer. Ich schaute vom Bett aus dem Fenster, das Wetter war ein Traum und mein Kleid, welches am Schrank hing, funkelte mich an. Gegen 7:30:Uhr ging ich duschen und anschließend kam auch schon meine Friseurin und richtete mich her. Ich war, ganz anders wie gewohnt, sehr ruhig und entspannt an diesem Morgen und einfach nur glücklich. 10:00Uhr kam unser Frühstück und wir konnten uns erst einmal für den Tag stärken. Gegen 10:30Uhr fing ich an mich zu schminken und lies mir auch hier wieder genügend Zeit für das perfekte Make-Up. Langsam stieg die Aufregung, spätestens als ich gegen Mittag mein Kleid anzog war alles vorbei. Es war 12:15 Uhr und der erste emotionale Moment war gekommen. Das First Look Shooting mit meinen Eltern welches ich mir so sehr gewünscht hatte. Meine Trauzeugin und ich standen in der Suite, der Fotograf hinter mir und dann öffnete sich die Tür, meine Eltern brachten kaum ein Wort vor Tränen heraus, es war ein unglaublicher Moment. 

Ich hörte vom Zimmer aus wie die Gäste anreisten und wusste dass es nun gleich losgehen würde. Wir hatten einen wunderschönen Schlosspark und unsere weißen Stühle waren links und rechts aufgereiht und ließen genügend Platz für meinen Papa und mich. 

Es war soweit! Kurz vor 13:00 Uhr saßen die Gäste an ihrem Platz und mein Papa und ich warteten im Schloss auf das Zeichen das wir hinausgehen konnten. Die Musik erklang, mein Herz schlug mir bis zum Hals, an meiner Seite mein Papa. Das war er also, der wohl mit wichtigste und schönste Moment in unserem Leben. ES GING LOS! Wir gingen hinaus, die Schlosstreppe hinunter, die Sonne schien auf mein funkelndes Kleid und ich sah von weitem meinen wundervollen Mann und rechts und links die Gäste wie sie sich die Tränen wischten. Mein Papa übergab mich meinem Mann und wir setzten uns vor unserer Traurednerin hin. 

Die Traurede war genau auf uns abgestimmt, so authentisch und emotional. Unsere Geschichte wurde erzählt, wir hielten zu einem schönen Lied einmal inne um auch an diejenigen zu denken die nicht mehr da waren und wir hielten uns gegenseitig unser Eheversprechen. Ich brachte vor lauter Tränen die Rede kaum fließend raus, aber es war ein unfassbarer Moment. Anschließend erwiderte mein Mann mit wunderschönen Worten seine Rede. Meine Schwester brachte uns unsere Ringe und der Ringtausch fand statt.  

Daraufhin erfolgten die Gratulationen, der Sektempfang und viele kleine Überraschungen wie Tauben fliegen lassen, ein Stoffherz ausschneiden oder das klassische Baumstamm zersägen, dessen Hintergrund hat das alle Schwierigkeiten in einer Ehe gemeinsam gemeistert werden sollen. Nach einigen Fotos mit uns beiden gingen wir anschließend in die obere Etage um mit unseren Gästen den Saal zu eröffnen. Der Saal war wundervoll hell, mit großen Glaskronleuchtern, runden Tischen und eine große Terrasse mit Blick über den kompletten Schlosspark. Es folgten emotionale Reden von meinem Papa, meiner Schwester und meinem Mann. Wir wurden neben Kaffee und Kuchen von einer leichten Jazzmusik begleitet und gingen anschließend im Park Gruppenfotos machen. Danach fand der traditionelle Brautstraußwurf statt. Es folgten wunderschöne Gespräche, leckere Getränke, unterhaltsame Spiele und ein tolles Dinner. 

Gegen 21:30 Uhr folgte auch eine Rede von mir. Auch wenn es nicht typisch ist das die Braut eine Rede hält war mir das sehr wichtig und ich bereitet diese im geheimen vor. Es war mir sehr wichtig, denn es ging um meine Dankbarkeit zu meinen Eltern, meiner Schwester und meinem Mann. Außerdem wollte ich auch hier noch einmal meinen Opa erwähnen der für mich eine unglaublich große Rolle spielt. In einem kleinen Medaillon an meinem Brautstrauß fand ein kleines Foto von ihm Platz. Für meine Eltern und meiner Schwester habe ich 2 Bilder von uns gezeichnet und diese gab es im direkten Anschluss. Wochen vor der Hochzeit bereitete ich mit viel Liebe ein sehr persönliches Buch für meinen Mann vor.

Der Hochzeitstanz folgte daraufhin. Leicht, romantisch und verliebt, es war ein toller Tanz der eine legendäre Party einleitete. Wir tanzten bis in die tiefe Nacht, die Tanzfläche war nie leer und die Musik für uns perfekt. 

Es war unser perfekter Tag, wir sind so dankbar für die Unterstützung meiner Eltern, meiner Schwester und Tante, die alles mit uns vorbereitet haben. Für die tollen Dienstleister wie meine Friseurin Ivy, unser Fotograf der uns den ganzen Tag begleitet hat Dirk Heinze oder unseren DJ der uns den kompletten Tag mit toller Musik hinterlegt hat.

Wir und auch unsere Gäste werden den Tag für immer in Erinnerung behalten. 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Vanessa

    WOW!! Das war echt ein Traum! So tolle Bilder!

Schreibe einen Kommentar